E-Books und Magazine mit calibre verwalten

Um auf dem neusten Stand zu bleiben und Lesematerial auf Reisen mitzunehmen, habe ich mir einen Sony PRS E-Book-Reader zugelegt. (Damit bin ich sehr zufrieden, nur das Zoomen in PDFs können besser/schneller sein.) Zur Verwaltung nutze ich calibre (http://calibre-ebook.com/), eine quelloffene Verwaltungssoftware.

Aus Wikipedia:

Calibre bietet zahlreiche Funktionen zur Katalogisierung und Verwaltung von Sammlungen elektronischer Bücher. Die Bücher sind darin auffindbar nach verschiedenen Eigenschaften und Metadaten, mit denen sie versehen werden können. Letztere können aus verschiedenen Quellen (ISBNdb.com, Google Bücher,Amazon, LibraryThing) auch automatisch ausgefüllt werden.

Die Bücher können in Calibre importiert und auf diverse Mobilgeräte exportiert werden. Es ist möglich, Bücher und Metadaten zu synchronisieren, wobei sie automatisch in jeweils passende Datenformate konvertiert werden.

Meldungen von Nachrichten-Websites können automatisch aus dem Internet bezogen, in eine E-Book-Datei verpackt und an ein Mobilgerät übertragen werden.

calibre packt im Wochenrhythmus Material auf meinen E-Book-Reader und das funktioniert gut. Meine Kritikpunkte sind (die aber nicht direkt mit calibre in Verbindung stehen):

  • Der beigefügte Konverter kann eine PDF in der EPUB-Format konvertieren. Das Ergebnis der Konvertierung ist allerdings oft ungenügend.
  • Die Online-Texte von abonnierten Zeitschriften werden zu einem elektronischen Magazin zusammengebunden, allerdings stehen bei einigen Ausgaben nur die Überschriften im Dokument, mal wiederholen sich Artikel und eine Bündel umfasst dann schnell 600 Seiten.
  • Updates sind im Prinzip etwas gutes, und kommen auch häufig, ich würde mir nur einen automatischen Updater wünschen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.