Samsung-Fernsehen

Mitte 2009 legte ich mir den Samsung LCD-Fernseher LE40B650 zu. (Der Code von Samsung-TVs wird etwa bei der CHIP erklärt. „LE“=LCD-TVs mit CCFL-Hintergrundbeleuchtung , „40“=Zoll, „B“=Modell-Jahr 2009)

LE40B650T2P 3 Linker Betrachtungswinkel

Zentrale Kenndaten:

  • Bildschirmgröße: 102 cm (40 Zoll)
  • Bildformat: 16:9
  • Displayauflösung: Full HD 1920 x 1080 Pixel
  • TV Technologie: LCD mit CCFL
  • DVB-C (Kabel), DVB-T (Terrestrik)
  • HDMI-Anschlüsse: 3
  • USB-Anschlüsse: 2

Im Grunde bin ich mit dem TV zufrieden. Die eingebauten Receiver für DVB-T und DVB-C nutze ich nicht, dran hängt ein externer Satelliten-Receiver und ein Blu-ray-Player über HDMI. Die Oberfläche des Fernsehens ist nett und sympathisch. Durch YouTube-Videos zu browsen ist allerdings viel zu langsam und das Tippen so lästig, dass man bald aufgibt. Internet bekommt das Gerät über ein LAN-Kabel, ein WLAN-Modul ist noch nicht verbaut, wohl aber in den Nachfolgemodellen. Schön ist DLNA, denn so kann der Fernseher auf den Medien-Server zugreifen. Samung Link bringt Fotos einfach vom Samsung Smartphone — wie meinem Duos — auf den Fernseher.

Erst spät habe ich die Android-App Samsung TV Media Player entdeckt, damit bringt man vom Smartphone/Tablet komfortabel Medien-Inhalte auf das Fernsehen. (Allerdings könnte das alles etwas schneller gehen und so richtig rund läuft das auch nicht, Videos auf der SD-Karte vom Tablet wollen einfach nicht an das TV gehen, im Prinzip klappt das für YouTube am Besten, aber Puffer-Füllungen im Form von ‘Wiederholung vorbereiten’ kommen oft vor.) Über USB den TV zu füttern ist auch eine gute Wahl. Putzig sind vom Samsung-TV die Medien-Inhalte “Chillout-Musik” mit z.B. Blumenwiesen und Rezepte mit unterlegter Lounge-Musik, so was wie “Gebratene Hühnerbrust” oder “Lammburger”, wobei das Essen interessanterweise halal ist, also etwa Rezepte mit Schwein nicht im Katalog sind.

Die Fernbedienung habe ich (auch wegen dem Sat-Receiver) durch eine frei programmierbare ersetzt, sonst ist für mich das TV prima, einen neuen brauche ich vorerst auch nach 5 Jahren nicht. Nur ein Software-Update gibt es, das wird über USB eingespielt, alle Einstellungen gehen nach dem Neustart allerdings verloren. Der Kaufpreis betrug damals (mit Lieferung) 800 €, bestellt bei http://www.pixmania.de/.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.