Geschäft mit Handelsregister-Datenbanken

Regis­triert ein Gewer­be­trei­ben­der eine GmbH, wird die­se auto­ma­tisch im Bun­des­an­zei­ger ver­öf­fent­lich. Diver­se Unter­neh­men bie­ten eine “Zusatz­dienst­leis­tung” an, um die Daten in pro­prie­tä­ren Daten­ban­ken zu ver­öf­fent­li­chen. Daher bekommt man kurz nach GmbH-Grün­dung Post von mit Rech­nun­gen, die optisch an “Staats­rech­nun­gen” ange­lehnt sind. Sie stam­men von unter­schied­li­chen Unter­neh­men, und u.a. warnt die IHK ein­dring­lich vor die­sen Unter­neh­men: Die­se Rech­nun­gen auf kei­nen Fall über­wei­sen!

Ich bekam drei­mal Post, zwei­mal sogar vom glei­chen Unter­neh­men, mit ver­schie­de­nen Prei­sen:

  • 2 x Deut­sche Han­del & Gewer­be Zen­tra­le (DHR) Zen­tral-Info GmbH, 748,99 €, 856,09 €
  • 1 x Gewer­be­er­fas­sungs-Regis­ter, 783,02 €

Eine recht­li­che Kom­men­tie­rung zu die­ser Pra­xis fin­det man unter ande­rem hier:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.