Bücher zu grafischen Oberflächen, Swing, AWT, SWT, Java FX, Rich-Client-Plattformen

Pro Netbeans IDE 6. Rich Client Platform Edition
Adam Myatt. Apress. ISBN 978-1-59059-895-5. Februar 2008, 491 Seiten
Ein aktuelles Buch über NetBeans, welches auf grundlegende aber auch erweiterte Eigenschaften der Entwicklungsumgebung eingeht. Themen sind unter anderem Installation (das 1. Kapitel ›Downloading, Installing, and Customizing NetBeans‹ ist auch online bei Google Books einsehbar), der Editor, Einstellungen, Projektangaben, Gui-Bilder, Debugging, Profiling, Versionsmanagement, JUnit, Refactoring, Datenbankbrowser, Qualitätsprüfung. Dass das Buch auf der aktuellen Version 6 aufbaut, zeigt sich insbesondere an den letzten Kapiteln, in denen es JRuby und Rails, Web-Services, BPEL, REST, dem Swing-Application Framework und Beans Binding zur Sprache bringt. Dem Autor ist das Kapitel über Swing aber lieber gewesen, denn hier beschreibt er ausführlicher die Technologie, während bei Web-Services nur Einträge in den Dialogen aufgezählt werden, aber nicht erklärt wird, was diese eigentlich sollen. Aber das ist wohl immer der Fall, wenn ein Buch nur zeigen möchte, WIE man mit der IDE etwas macht, aber nicht warum. Für welche Käuferschicht das Buch am Besten geeignet ist, ist schwer zu beantworten. Erfahrene Entwickler, die schon einige IDEs kennengelernt haben (Eclipse, JDeveloper, …) werden mit NetBeans keine Probleme haben. (Aus der Java-Community gibt es vielfach die Meinung, NetBeans ist viel einfacher zu bedienen als Eclipse.) Daher bekommt man mit etwas Rumklicken und aufmerksamem Lesen die meisten Sachen schnell raus, zumal die Webseite von Sun voll von Tutorials insbesondere für die fortgeschrittenen Themen ist. Wer ein Gespür für Entwicklungswerkzeuge hat, und gerne Online-Tutorials liest, wird mit http://www.netbeans.org/kb/ auch glücklich. Zumal bei Sun Artikel zur Java ME-Entwicklung, C(++) oder UML-Modellierung stehen, die das Buch überhaupt nicht ankratzt. Schade eigentlich, denn vermutlich dürfte UML für die meisten Leser interessanter sein als einen BPEL-Web-Service auf Glassfish zu deployen. Das letzte Kapitel „Developing Rich Client Applications“ hat aber nichts mit der Entwicklungsumgebung selbst zu tun, sondern stellt kurz das NetBeans RCP vor. Hier ist die Zielgruppe eine völlig andere. Denn der Bediener einer IDE ist nicht unbedingt einer, der mit dem RCP Desktop-Anwendungen schreibt. Sehr fragwürdig ist daher auch der Titel „Rich Client Platform Edition“; hier ist man verleitet anzunehmen, dass es ein Buch über das RCP-Framework ist. Doch nein, es ist nur ein Buch über die Bedienung einer Entwicklungsumgebung. Mai 2008

Java 2D Graphics
Jonathan Knudsen. O’Reilly. ISBN 1-56592-484-3. 1999. 339 Seiten
[Heart]Schönes Buch über Java 2D. Da die 2D-API kaum älter geworden ist, ein guter Klassiker. Sehr detailliert sind Textdarstellung und Aufbau von BufferedImages und Grafik-Filter. Die Beispiele lassen sich unter http://examples.oreilly.com/java2d/ beziehen. Mit JavaFX wird die direkte Programmierung der Java2D-API zurückgehen, doch wer eine gute Darstellung sucht, und zudem die API und Online-Dokumentationen benutzt, hat das richtige Buch gewählt.

Pure JFC 2D Graphics and Imaging
Satyaraj Pantham. Sams. ISBN 0672316692. Ende 1999. 360 Seiten
Schwächer als O’Reillys „Java 2D Graphics“ aber auch ganz gut.

The JFC Swing Tutorial: A Guide to Constructing GUIs
Kathy Walrath, Mary Campione. Addison-Wesley. ISBN 0201433214. 953 Seiten
Schönes Einführungsbuch in Swing. Noch schöner ist, dass das Swing-Tutorial komplett online ist. In Buchform nehmen sonst 1/3 die Listings ein. Mai 2007

Java Look and Feel Design Guidelines
[Heart]Sun Microsystems. Addison-Wesley. ISBN 0201725886. März 2001. 416 Seiten
Die beiden Bücher sind online unter http://java.sun.com/products/jlf/ und auch von Addison-Wesley veröffentlicht wurden. Pflichtlektüre für alle die, die grafische Oberflächen entwerfen wollen. Sehr interessant sind die Erklärungen zu Dialogen und Shortcuts/Mnemonics im Anhang. April 2007

Java AWT Reference
John Zukowski. O’Reilly. ISBN 1565922409. 1 Auflage April 1997. 1045 Seiten
Das Buch ist so alt, dass es O’Reilly online schon umsonst abgibt. John hat auch ein Swing-Buch und ein Buch zu Java 6 geschrieben, was definitiv interessanter ist. Wenn man in das Buch schauen möchte, dann vielleicht, wenn man etwas über ImageProducer/ImageConsumer erfahren möchte oder über eine Einführung in die Zwischenablage. Dezember 2006

The Java 3D API Specification (2nd Edition)
Henry Sowizral , Kevin Rushforth, Michael Deering. Addison-Wesley. ISBN 0201710412. 2000. 653 Seiten
Ein Buch im Regel, was ich nie gelesen habe. Java 3D gilt als tot und Lösungen wie JOGL als potente Nachfolger. Falls man es doch mal mit der 3D-API zu tun hat, kann man das Buch auch online lesen.

Graphic Java 2.0. Die JFC beherrschen (AWT)
David Geary, ISBN 3827295858, 1999, 3. Auflage, DM 99,94, 939 Seiten

Graphic Java 2.0 Band II . Die JFC beherrschen (Swing)
David d Gearym, ISBN 3827295904, 1999, 3. Auflage, DM 197,99, 1416 Seiten
Ein in die Jahre gekommenes Swing-Buch, was jedoch immer noch gut die Grundlagen zu Swing erklärt. Durch das Alter irritieren Verweise auf JDK 1.1, aber Swing hat sich nicht großartig im Laufe der Zeit geändert. Die deutsche Übersetzung ist auf keinem guten Niveau und einige Formulierungen sind absolut unverständlich. Es gibt kleine Syntaxfehler (Jpanel statt JPanel) und Aussetzer wie new String("..."+"..."), aber die stören nicht wirklich. Die allgemeine Code-Formatierung ist gut. Eine Überarbeitung wäre natürlich super, kommt aber wohl nicht. Dabei könnte man gut von der Booch-Nation für die Diagramme wegkommen und stattdessen UML einsetzen. Bei der Google-Buchsuche kann man gut blättern.

Image Processing in Java
Douglas A. Lyon, Prentice Hall, ISBN 0-13-97457707, 1999, 532 Seiten
So ein Buch macht glücklich. Endlich wieder etwas Qualitatives. Obwohl es nicht auf der Java-2D API und Java-Image-API (JAI) aufbaut ein hervorragendes Buch zur Bildbearbeitung. Immer auf Schritt und Tritt dabei sind mathematische Formeln, wer also die Formalismen scheut wie ein Eiswürfel die Sonne, der sollte sich ehr ein Tutorial zur Anleitung der 2D-API besorgen. Einige Hinweise zum Optimieren sind auch dabei (könnte aber mehr sein). Bildfilter über Kernel werden genauso beschrieben wie Bild-Transformationen. Mittlerweile gibt es auch noch ein anderes Buch: ›Digital Image Processing Using Java‹ von Nick Efford. Er beschreibt die 2D-API. Juni 2k

JFC 1.1 mit Java Swing 1.0: Ein Tutorial für die Gestaltung grafischer Benutzeroberflächen
André Meyer, ISBN 3-8273-1384-8, 1998, 501 Seiten
›Nett‹, dachte ich mit, ›ein deutsches Buch über Swing. Das leihst du dir aus‹. Der erste Blick lieferte aber nichts erfreuliches. Ab Seite 229 geht es mit der Übersetzung der APIs los. Erst dann entdeckte ich in roter Schrift auf dem Buch ›vollständig und illustrierte Referenz aller Klassen von Swing‹. Dann verstand ich. Wenn ich noch einmal so einen Satz lese, würde ich solch ein Buch erst gar nicht in die Hand nehmen. Eine Zumutung findet sich jedoch im Vorwort: ›Dieses Buch wurde unter großem Zeitdruck geschrieben…‹. Jetzt möchte ich einmal Wissen, wer da nicht denkt, der Autor weiß selber, dass das Buch unfertig und runtergeschrieben ist. Leider merkt man das auch beim Lesen. Viel Listing, ein paar Sätze. Alles in allem nicht empfehlenswert weil oberflächlich. Eine ähnliche Tiefe bisher ohne MCV-Modelle gibt es auch in meinem Online-BuchMärz 2k