Bücher zur Netzwerke, Verteilte Systeme, Betriebssysteme, Internet Hits und Flops

Netzwerke, Verteilte Systeme, Internet

WAP – mobil im Internet
Philippe Jean-Richard, SmartBooks Publishing AG, ISBN 3908490650, Juli 2000
Oberflächliches WAP-Buch. Beschreibt auf duzenden von Seiten WAP-fähige Geräte; natürlich ist das 3 Jahre später ziemlich unbrauchbar. Sonst auch leider nicht besonders tief. WML und WMLScript werden nur kurz angerissen und nicht tiefer beleuchtet. Wer zwar ein Handy hat und weiß, wie man eine Nummer wählt, für den mag das Buch in Ordnung sein. Eine Referenz ist es keinesfalls. Auch die vielen Seiten Interviews sind ziemlich unnütz. Zudem ist immer alles ein bisschen zu positiv; etwas Pfeffer hätte dem Buch gut getan. April 2003

Web Performance Tuning
Patrick Killelea, O’Reilly, ISBN 1565923790, Oktober 1998, 304 Seiten, EUR 42,94
Total langweiliges Buch ohne echten Inhalt. Beschreibt eigentlich das, was ein durchschnittlich gebildeter Computerfuzzi schon weis oder was ihn überhaupt nicht interessiert. Die Hinweise sind dann auch so unspezifisch, dass man sich selber zusammenreimen muss, ob das was bringt oder nicht und in welchem Maße. Windows Serverseite kommt etwas kurz. Dezember 2001

Verteilte Systeme
Michael Weber, Spektrum Akad. Vlg, ISBN 3-827402212, 1998
Ein schönes Buch mit sehr guten Erklärungen. Nicht besonders formal, aber gut zu lesen für meine verteilte Systeme-Prüfung. Auch der Preis ist absolut in Ordnung: 48,00 DM. Häufig referenziert er auf Tannenbaum, doch finde ich das Buch besser, da Weber nicht so viel Blub-Blub macht. September 2k

Verteilte Betriebssysteme
Andrew S. Tannenbaum, Prentice Hall, ISBN 3-930436-23-X, 1995, 704 Seiten
Im ersten Teil schreibt Tannenbaum über wesentliche Aspekte in VS: Wieso, weshalb, warum, Kommunikation, Synchronisation, Prozesse und Threads sowie verteilter Speicher. Etwas mehr als 1/3 des Rests befasst sich mit Fallstudien zu den Systemen Amoeba, Mach, Choros und DCE. Für mich nicht so interessant. Insgesamt wieder sehr gut zu lesen, aber nicht so witzig wie Netzwerke. Juli 2k

Verteilte Systeme und Rechnernetze
Morris Sloman, Jeff Kramer, Hanser-Verlag, ISBN 3-446-15346-2, 1988, 375 Seiten
Übersetzung von Prentice-Hall. Auch schon etwas älter. Die Einführung in verteilte Systeme finde ich nicht so toll. Es fehlen zum Beispiel Hinweise auf Zeit in verteilten Systemen (Lamport, Vektor, Matrix,…), Transaktionen, Dateisysteme, Rechenzeitzuordnung, etc. Also unbrauchbar. Der zweite Teil über Rechnernetze finde ich schon viel schöner — der ist wirklich gelungen. Juni 2k

Internet Server
Liu Cricket, Peerk Jerry, O’Reilly, ISBN 3-930673-17-7, 1995, 713 Seiten

Erschreckend zu sehen, wie ein Buch veraltet. Vor ein paar Jahren noch aktuell, doch schleichend ersetzen sich Software-Produkte und Technologien. So ist heute vom Einfluss von WAIS, Goper und Veronica der Lenz ist da nicht mehr viel zu spüren. Browser verändern sich und aktive Elemente ziehen ein. Leider kommt davon im Buch nicht richtig viel durch. Zwar erfahren wir etwas über CGI und Perl aber mehr auch nicht. Interessant an dem Buch ist die Konfiguration des Cern Web-Servers, der der Vorgänger von Apache ist. Aber auch da gibt es genauere Literatur. Wofür dieses Buch also überhaupt? Sucht ein Systemverwalter Informationen über Mailing-Listen, die mit Majordomo verwaltet werden, dann wird er hier fündig. Juni 2k

Computernetzwerke
Andrew. S. Tannenbaum, Prentice Hall, ISBN 3-8272-9568-8, 1998, 873 Seiten

Immer noch das Standard-Werk für Netze. Doch nachdem ich das jetzt komplett durchgelesen haben, fielen mir doch ein paar Ungenauigkeiten auf. So ist die Definition von Netzarchitektur nicht so klar verständlich. In den Java-Beispielen sind ein paar Ungenauigkeiten. (Da bin ich ja pingelig 😉 In der dritten Auflage ist es noch mehr auf TCP/IP als in den ersten Versionen, in dem noch mehr ISO/OSI vorkam, insbesondere die Sitzungsschicht und Darstellungsschicht. Auch die OSI-Applikationsschicht kommt im Prinzip nicht vor. Wer also ein reines OSI Buch möchte, ist mit anderen Büchern besser bedient. Sonst liefert es einen wunderbaren Überblick, detaillierter auch ATM. Immerhin 40 Seiten über Kryptografie — etwas ungewöhnlich. Schon wegen seinen guten Sprüchen sehr gut zu lesen. März 2k

Internetworking: Konzepte, Komponente, Protokolle, Einsatzszenarios
Petra Borowka, DATACOM-Verlag, ISBN 3-89238-141-0, 1996, 658 Seiten
Petra ist Mitglied der IEEE und GI Fachgruppe Kommunikation. Das merkt man. Das Buch ist unheimlich präzise und beschreibt hauptsächlich in allen Einzelheiten die Komponenten. Auch geht Sie auf die Interna der Hardware ein und wie sie funktioniert. Man findet auch nicht in jedem Buch, wie ein Cisco Router funktioniert. Etwas problematisch finde ich die Einführung in das Thema, den hier wird man als Leser häufig in das kalte Wasser geworfen. Im Prinzip fängt es irgendwo an, dann aber sehr präzise. Habe gelernt, dass es Router in den USA [Rauter] und in England [Rooter] gesprochen wird. Puh, dann muss ich mich doch nicht umgewöhnen. August 99

Rechnerkommunikation für Anwender: Grundlagen, Übersicht und Praxis
J. Hennekeuser, G. Peter, Springer-Verlag, ISBN 3-540-57298-8, 1994, 324 Seiten
Praktisches Buch mit ungewöhnlichen Kapiteln, etwa Anwendungen, wo LaTeX, SGML und PostScript beschrieben werden. Zwei weitere Kapitel beschäftigen sich mit Konzepte (NFS, APS und verteiltes Arbeiten mit DCE), Anwendungen, die man in einem Rechnerkommunikationsbuch nicht unbedingt erwarten würden. Dann noch ein Kapitel über Realisierungen mit Beschreibungen von Novell NetWare, OS/2 LAN Manager. Nix mit NT, dafür ist das Buch zu alt. Beschreibungen der Telekomangebote (Datex-[l, P, M], ISDN). August 99

LAN: Praxis lokaler Netze

D. Traeger, A. Volk, Teubner-Verlag, ISBN 3-519-06189-9, 1997, 423 Seiten
Schönes Buch mit ausführlichen Beschreibungen des physikalischen Netzes. Man erfährt vieles über Dosen, Stecker und Leitungen. Ausführliche Betrachtung über Verteilte Systeme, etwas ungewöhnliche im Buch über lokale Netze, wo der Schwerpunkt eigentlich auf Netze liegt.  Schön kurz ohne viel Bla Bla sind mehr als 40 Protokolle, Netzarten und Zugriffsverfahren erklärt. Zum Schluss die wichtigsten Netzwerk-BSS. Witzig, dass 1997 schon von Windows NT 5.0 gesprochen wird. Sehr lesenswertes Buch. August 99

TCP/IP: Aufbau und Betrieb eines TCP/IP Netzes

K. Washburn, J. Evans, Addision-Wesley, ISBN 3-89319-658-7, 1994, 583 Seiten
Umfangreiches Buch mit Beschreibung aller wichtigen Protokolle. Interessante Kapitel über Systemkonfiguration und Performance-Optimierung. Immer wieder werden Referenzen auf die RFCs gegeben.  Einiges zur Routenwahl und den Protokollen RIP, HELLO, OSPF. Umfangreiches Buch mit Beschreibung aller wichtigen Protokolle. Interessante Kapitel über Systemkonfiguration und Performance-Optimierung. Immer wieder werden Referenzen auf die RFCs gegeben.  Einiges zur Routenwahl und den Protokollen RIP, HELLO, OSPF. Planung eines Netzwerkes ist ein weiteres Kapitel, wie werden Subnetzadressen gewählt und Hardwarekomponenten eingesetzt. Schöne Bildchen. Habe gelernt, dass es die Endung INT als Hauptdomäne gibt, aber hier ist die NATO die einzige Organisation, die diese Endung benutzt. August 99

Rechnerkommunikation: OSI-Referenzmodell, Dienste und Protokolle

O. Spaniol, Kai Jakobs, VDI-Verlag, ISBN 3-18-401207-7, 1993, 423 Seiten
Langweiliges OSI Schichten Buch. Die Dienste, besonders der Anwendungsschicht werden öde runtergerattert. Liegt wohl auch daran, dass das Buch als Nachschlagewerk konzipiert ist. August 99

Lokale Netze: Systeme für den Hochleistungstransfer
F. Kauffels, DATACOM-Buchverlag, ISBN 3-89238-020-1, 4. überarbeitete Auflage, 1989, 440 Seiten
Endlich ist mir klar geworden, was IEEE 802.x mit den OSI Schichten zu schaffen hat. Verwunderlich allerdings, dass der Autor nicht mehr Bezug zu SNA und OSI nimmt. Stammt OSI nicht von SNA ab weil die Institution schnell eine Implementierung haben wollte es es sich nicht mit dem Giganten verderben wollte? Die neue Auflage von 1999 hat noch mal 100 Seiten zugelegt. August 99

TCP/IP: Protokolle, Projektplanung, Realisierung
M. Glaser, M. Hein, J. Vogl, DATACOM-Buchverlag, ISBN 3-89238-022-8, 1990, 447 Seiten
Wenn es eine deutsche Übersetzung wäre, könnte ich die Schlamperein ja noch verstehen. Die Autoren schreiben etwa von 32 Bit Adressen und das dies 65.536 gibt und betiteln UDP mit TCP Paketen. Telnet Trace über 34 Seiten. Unsaubere Typografie; Überschriften sind etwa nicht deutlich sichtbar. Alles in allem nicht so prikelnd. August 99

Windows NT und Unix integrieren

Gene Henriksen, Markt und Technik, ISBN 3-8272-9570-0, 1998, 374 Seiten
Beschreibt Netzwerke unter NT und Unix. Zeigt auf, wie Druckdienste und Application Broker unter Unix und NT heterogen eingesetzt werden können. Mit Produktbeschreibungen. August 99


Netzwerke – Grundlagen
Herdt-Verlag für Bildungsmedien GmbH, Januar 1999, 134 Seiten
Schöne Unterrichtsmaterialien für ein Netzwerk Kurs. Juli 99

Internet Intern, Technik & Programmierung
Michael Tischer und Bruno Jennrich, ISBN 3-8158-1160-0, 1997, 1300 Seiten, ISBN 3-8158-1160-0, 1997, 1300 Seiten
Das übliche halt. Intern heißt bei Data Becker, das leichte bis zum Ende zu erklären, aber bei den wirklichen Sachen zu kneifen. Dann ist mal kurz ein Java Kapitel eingeflossen. Man

Betriebssysteme

SuSE Linux 6.1 – Installation, Konfiguration und erste Schritte
SuSE Gmbh, ISBN 3-930419-73-4 (Gesamtpaket), 518 Seiten
Für meinen ersten Linux Kurs mit SuSE habe ich mir dieses Buch von vorne bis hinten durchgelesen. Dabei ist das Buch kein Lesebuch für die Bettkante. Was mir mehr als missfällt sind Beschreibungen, die etwa drei mal im Buch vorkommen. Beispielsweise die Installation und Partitionierung. Das ist nix. Juli 99

System Performance Tuning
Mike Loukides. O’Reilly UK. ISBN 0937175609. 1990. 336 Seiten
Das Buch von Mike ist leider schon etwas älter, und das ist eigentlich die Hauptkritik daran. Man erfährt interessante Details über Betriebssysteme und deren Konfiguration, doch bei der großen Auswahl an Betriebssystemen bleiben spezielle Tipps konkreter Betriebssysteme leider auf der Strecke. Wer insbesondere Interesse an Performancetuning von SOLARIS-Systemen hat, der sollte viel besser zu einem entsprechenden Buch von Sun greifen. Alles in allem ein Buch, was man einmal lesen kann. Preis: 70 DM. Oktober 2002