München

Auch wenn man mit der CSU nichts zu tun haben will, München ist muss: internationales Publikum, großartige Küche, klassische Architektur, phantastisches Freizeitangebot.

Mit dem Auto macht München keinen Spaß, denn die Parksituation ist eine Katastrophe. Umso gelaunter war ich, beim V-Markt/Praktika (Balanstrasse 50), mein Wohnmobil für ein paar Stunden abstellen zu können. In die Stadt kann man von dort zu Fuß gehen, etwa 30 Minuten ist man unterwegs.

Eine Institution ist das Hofbräuhaus (Platzl 9), deftige Küche, große Bierkrüge (es gibt nur ein Bier mit 0,5 l, sonst nur 1 l), im Hintergrund die Blaskapelle. Japaner haben besondere Freunde, sie schunkeln und heben das Bierglas.

Etwas außerhalb von der Kernstadt in der Nähe vom Olympiagelände liegt das BMW Museum (Eintritt 9 €). Daneben, über eine Brücke verbunden ein modern eingerichtetes Autohaus mit Motorradabteilung. Beides ist uneingeschränkt empfehlenswert, nur die Parksituation ist wieder einmal ätzend. Mein Tipp: Parken beim OBI Markt München-Nord (Lerchenauer Straße 134) und dann 15 Minuten laufen.

Vor München liegt der Starnberger See, der mit dem Auto gut zu erreichen ist, aber sogar noch besser mit der Bahn, denn die trennt heute See von der Stadt Starnberg, was den Städtebauern in Dorn im Auge ist. Der See bietet Naherholungsmöglichkeiten für die gestressten Münchner und zieht Klientel mit Geld an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.